[uplug] Re: Probleme mit RAID - Installation

Thomas Orgis thorgis at rz.uni-potsdam.de
Do Jan 17 01:03:06 CET 2013


Am Wed, 16 Jan 2013 22:40:48 +0100
schrieb Norbert Harz <harzdata at gmx.de>: 

> Bisher hab ich immer nur Hardware - RAID eingesetzt.
> Ich hab einmal in einer Schule erlebt, dass die Platte auf der quasi
> die Informationen über das Software - RAID drauf war abgeschmiert ist
> und dass danach nix mehr ging...

Linux-Software-RAID hat da etwas Redundanz drin, also wenn du ein
RAID-1 (Mirror) hast, dann kannst du eine rausnehmen und einschmelzen,
die andere hat alle nötigen Informationen drauf. Generell ist das
Software-RAID von Linux gut getestet und persönlich hat es mich noch
nicht im Stich gelassen, allerdings hat mich auch noch keine Platte als
Teil eines RAIDs im Stich gelassen ... 


> Wie schwer oder kompliziert ist es ein Software - RAID einzurichten?
> Gibt's dazu vielleicht ein HowTo?

Klar, gibt es HOWTOs, massenweise;-) Ganz offiziell dieses:

	http://www.tldp.org/HOWTO/Software-RAID-HOWTO.html

Heutzutage braucht man mdadm zum einrichten, existierende Arrays können
vom Kernel automatisch eingebunden werden.

> interpretiere kann ich erst mal auf eine Platte eine 'normale'
> Installation durchführen und danach das RAID einrichten...?

Das bezog sich auf das Szenario, dass die Distro (also "/") separat in
eine normale Partition installiert wird. Man kann dann in Ruhe im
laufenden System RAIDs auf weiteren Platten/Partitionen definieren und
einbinden (z.B. /home; da sollte man aber als root auf der Konsole
eingeloggt sein, damit /home auch ungenutzt ist und ersetzt werden
kann). Das wäre meine Bevorzugung, da ich gern Distro und Daten trenne.
Du kannst das aber auch gleich bei der Installation regeln (bei ubuntu
mit der alternate ISO).


> Wärest du / ihr bereit mir dann bei der Installation unter die Arme zu
> greifen?

Ich bin schlecht greifbar in diesen Tagen, aber wenn du zum
upLUG-Treffen kommst, sollte sich auch da ein Helfer aus unserer
aktiven Riege finden lassen. Ich bin doch nicht der einzige mit 'n
bissl RAID, oder, Leute?


So denn,

Thomas

PS: Ich freunde mich gerade wieder mit LVM an ... eine große Partition
mit dmcrypt verschlüsselt, dann darin Volumina für root, home, swap
definiert. Ist bequemer, als drei Partitionen getrennt zu verschlüsseln.

-- 
Thomas Orgis, Student der Physik. Ansonsten Mensch.
GPG/PGP-Schlüssel D446D524:   http://thomas.orgis.org/public_key
Fingerabdruck: 7236 3885 A742 B736 E0C8 9721 9B4C 52BC D446 D524



Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG