[uplug] kmail Absturz seit Upgrade auf Debian Lenny

ks kasst at t-online.de
Mi Feb 4 12:39:30 CET 2009


Am Mittwoch, 4. Februar 2009 10:53 schrieb Thomas Orgis:
> Am Sat, 31 Jan 2009 15:06:27 +0100
>
> schrieb "Paul H." <paul.h at o2online.de>:
> > wirst du nicht der Einzige sein, wie Hermann schon angedeutet hat,
> > steht KMail in dem Ruf das abgewrackteste stück Sotware in KDE zu sein.
>
> Hey... mal vorsichtig. Ich finde, dass das Adressbuch, dass bei Umlauten in
> den Feldnamen schier unendlich große VCAL Dateien schreibt und dann
> abschmiert, ist auch ganz nett;-) Aber ehrlich, auch das ist _ein_ Bug (der
> wahrscheinlich behoben sein sollte). Klar hat KMail auch Bugs, aber ich
> kenne Leute, die es im täglichen Büroeinsatz durchaus mit der Version in
> KDE 3.5 aufnehmen. Und es ist auch noch eine Instanz, die dank
> Suspend-To-Disk/Hibernation auch über Monate läuft.
>
> Natürlich ist mein bevorzugtes eMail Programm namens Claws-Mail haushoch
> überlegen, aber deshalb ist KMail noch lange nicht abgewrackt;-)
>
>
> So denn,
>
> Thomas.

Hallo Thomas und Paul, 

ich benutze kMail seit Suse 6.0 und Debian 3.0, kann mich aber nicht 
beschweren.
Abstürtze hatte ich auch noch keine,
Ich vermute es liegt an Lenny, da es noch unstable ist.
Mit Stable dürfte es dann wieder klappen.
Bei meinem upgrade von Sarge auf Etch hat kMail auch nicht gelitten.

LG 
Katja 



Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG