[uplug] GPL v3

Thomas Orgis thorgis at rz.uni-potsdam.de
Di Jul 3 09:53:03 CEST 2007


Am Tue, 3 Jul 2007 00:07:35 +0200
schrieb Hermann Schwarting <hfs at gmx.de>: 

> Am Montag, 2. Juli 2007 schrieb Hartmut Noack:

> Ok, ich lese das auch so. Nur glaube ich irgendwie, dass die 
> Bestimmung nutzlos sein wird. Unter der Annahme, jemand würde ein 
> GPlv3-DRM-System für IP-TV herstellen, es fände entsprechende 
> Unterstützung der Inhalteanbieter und würde breit genutzt und bei 
> Veränderung der Software, meinetwegen durch Ausnutzen eines 
> ungewollten Designfehlers, ließen sich Daten kopieren. Dann würde 
> damit ja das Urheberrecht des Künstlers verletzt und nicht das des 
> Softwareherstellers. Meiner Auffassung nach kann der 
> Softwarehersteller nicht für Dritte Rechte abtreten, der Künstler 
> könnte mich immer noch verklagen und dieser Abschnitt in der GPL 
> hätte gar nichts bewirkt.

Es kann dich aber nur der Künstler verklagen, nicht der
Softwarehersteller wegen der Umgehung des Kopierschutzes.
In Deutschland haben wir doch diese lustige Situation, dass man
privat Musik kopieren darf (geduldet, und deswegen ham wa ja GEMA),
aber keinen "technisch wirksamen" Kopierschutz umgehen.

Und außerdem: Der Künstler verklagt dich nicht, sondern der
Medienkonzern, der ihn knechtet;-)


So denn,

Thomas.
-- 
Thomas Orgis, Student der Physik. Ansonsten Mensch.
Öffentlicher GPG/PGP-Schlüssel: http://thomas.orgis.org/public_key
ID: D446D524 Fingeradruck: 7236 3885 A742 B736 E0C8 9721 9B4C 52BC D446 D524



Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG