[uplug] USB-Mouse unter SuSE 9.3

Thomas Orgis thorgis at rz.uni-potsdam.de
Fr Jul 15 01:54:46 CEST 2005


Ho!

Was machen die Susen da nur...? Du hast einen 2.6er Kernel - gehe ich mal von aus, da /dev/input existiert und die 9.3 ja auch frisch genug ist (und kein Debian;-).

> Das Touchpad hat /dev/input/mice und funktioniert immer!!!

Falsch. Korrekterweise haben alle und niemand /dev/input/mice. Dies ist ein spezielles Gerät, welches _alle_ Mauseingaben bündelt.
Die Mäuse selbst residieren als /dev/input/mouseX

Sieh selbst:

ls -l /dev/input
insgesamt 0
crw-r--r--    1 root     root      13,  63 2004-03-23 23:47 mice
crw-r--r--    1 root     root      13,  32 2005-05-23 14:57 mouse0
crw-r--r--    1 root     root      13,  33 2005-05-23 14:57 mouse1

In der X11 Konfugiration nutzt man bequemerweise eine Maus an /dev/input/mice; (IM)PS2-Protokoll. Dann ist es egal, ob je nach Reihenfolge des Treiberladens die USB-Maus oder das Touchpad mouse0 bzw. mouse1 haben. Alle Eingaben aus beiden Mäusen sieht X11 als die Aktionen _einer_ Maus an /dev/input/mice.
Ich habe an meiner X-Konfiguration (den Teil von YaST meinst du doch?) nichts geändert, als ich einen Funk-Trackball per USB anschloss. 
Macht alles der Kernel.


> initialisieren. Der Rat der Hotline, dem Touchpad /dev/input/mice0 und der 
> USB-Maus /dev/input/mice1 zu geben funktioniert auch nicht.

Gibt es unter SuSE tatsächlich miceX ?


Wieso schafft es SuSE immer wieder mal, an sich problemlos funktionierende Dinge so zu verbessern, dass sie Probleme machen (ich denke an die Automounterei von USB-Sticks bei Pool-Rechnern)?



-- 
Thomas Orgis, Student der Physik. Ansonsten Mensch.
Öffentlicher GPG/PGP-Schlüssel: http://thomas.orgis.org/public_key



Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG