[uplug] Distributionswahl

Ed Bongaerts ed.bongaerts at gmx.net
Mo Jul 11 16:21:27 CEST 2005


hello gang,

ich bin auch mit BSD als firewall-software [http://m0n0.ch/wall] sehr
zufrieden [installation unter 6 Mb auf CF-Card], koennte mir FreeBSD 5.3
auch als Produktivsystem [in Neudeutsch: Desktop] vorstellen, ich werde
das bald mal ausprobieren.

Inzwischen bin mit einer Vielzahl von Linuxen um den Block gewesen,
meine Meinung heute [ich schaffe im Maschinebau, daher keine besonderen
IT-Kenntnisse, also aus Sicht eines Benutzers]:

- fuer kleine server unter 30 clients [durchlaufen, Verlaesslichkeit,
security updates]:

Debian_3.0rc3, Redhat_server_rel_3, Slackware_10, alle ueber Konsole bzw
Webmin administriert. Fertige Server wie SME [e-smith], ClarkConnect
oder Benhur_II sind auch OK fuer kleine Organisationen. Kommt eben
darauf an was der Server machen muss. 

- fuer die Arbeit [ohne Schmuh, Zinober, buntes Zeugs, nur mit absolut
notwendigen, ausgesuchten Anwendungen]:

Xandros 3.0 [naja], Ubuntu 5.04, oder Win2000_Pro, noch besser ist eine
vorbereitete Umgebung wie "natural Computing", Dortmund [Debian Sarge
fuer server/client]

- fuer Hobby, ausprobieren, allgemein fuer Leute mit Zeit und ohne
Partner:

Mandrake, Suse, Slackware, Knoppix, Gentoo, etc

Um da was brauchbares draus zu machen dauert alleine die Abspeckerei
noch zu lange ... 

- so dazwischen liegen Mepis, Kanotix, [sind einfacher abzuspecken]


Gruesse: Ed Bongaerts


On Mon, 2005-07-11 at 09:43 +0200, Katja Saeger wrote:
> Am Sonntag, 10. Juli 2005 23:48 schrieb Jan Heidbrink:
> > Hi,
> >
> > Punkte, auf die es mir am meisten ankommt, sind:
> > * Geschwindigkeit (schlanke Distris bevorzugt, bei denen per Default nicht
> > Unmengen von Programmen beim Systemstart geladen werden)
> > * Verfügbarkeit von ISOs
> > * Verfügbarkeit von aktuellen Paketen zum Updaten
> > * große User-community (welche es einem erleichtert, Problemlösungen zu
> > ergooglen)
> > * guter Hardware-support
> > * Ich will das System noch selbst konfigurieren können anstatt alles von
> > Tools machen zu lassen. (natürlich nicht alles, auf einen runlevel-editor
> > würde ich zum Beispiel doch nicht verzichen wollen... ;-)
> >
> > Derzeitige Favoriten sind wohl Debian unstable und Fedora. Bei Debian hab'
> > ich allerdings vor der Installation Angst, da ich oft gehört hab', daß das
> > etwas schwierig sein soll. Kann das jemand bestätigen/widerlegen?
> >
> > Grüße, Jan
> >
> 
> Hallo Jan,
> 
> ich bin seit SuSE 6.0 dabei und inzwischen bei 9.3.
> Aber wie du schon geschrieben hast: SuSE ist SuSE!
> Hatte voriges Jahr mal Debian 3.0 installiert. War am Anfang etwas kryptisch, 
> aber man findet sich rein.
> Ich habe mir Sarge bei Linuxland als Professionell Campus bestellt, da mich 
> SuSE sehr nervt.
> Hatte mich auch schon mit dem Gedanken getragen: weg von Linux, hin zu Unix: 
> BSD.
> Werde ich sicher nach Debian auch noch mal auf einer Partition probieren.
> Ich glaube Debian ist optimal.
> 
> Gruß Katja
> _______________________________________________
> upLUG mailing list
> upLUG at uplug.de
> https://mail.asta.uni-potsdam.de/mailman/listinfo/uplug
> 




Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG