[uplug] AVM FritzCard PCI (v1.0) unter Debian testing/unstable

Hermann Schwarting hfs at gmx.de
Di Feb 24 20:35:52 CET 2004


Am Dienstag, 24. Februar 2004 13:17 schrieb Lars Ellenberg:

> Sowohl mit HiSax als auch fcpci läufts unter SuSE "von selbst",
> wird also wohl auch unter Debian ohne Probleme zum laufen zu
> kriegen sein (kenn mich mit Debian nicht soo gut aus, kann dir
> also keine schrittweise Anleitung geben).

Wenn ich das ergänzen darf: Die entsprechenden Module 'hisax' bzw 
'hisax_fcpcipnp' sind bei der Default-Installation und den 
paketierten Kerneln schon dabei.

Falls Du jetzt nicht weißt, wie Dir das weiterhilft (man kann das
immer so schlecht abschätzen), rufe als root
    # modconf
auf und wähle unter
    kernel/drivers/isdn
'isdn' und unter
    kernel/drivers/isdn/hisax
alle aufgelisteten Module auf. Damit sollte schonmal die Karte "an 
sich" laufen.

Allerdings glaube ich ebenfalls, dass Hisax mit capisuite nicht 
zusammenarbeitet. Wenn ja, wär das natürlich toll und gut zu wissen.

> Wenns dir Spass macht, kannst du in google auch mal nach mISDN
> ausschau halten, das wird der neue Weg von linux ISDN, auch für
> passive Karten. Da musst du dann aber wieder ein wenig
> patchen/compilieren...

...oder beim Umstieg auf den 2.6er Kernel auf den Zug aufspringen. 
Soweit ich weiß sollen die mISDN und die CAPI-Sachen da gleich direkt 
eingebaut sein.

> Die FritzCard PCI ist eine "passive" Karte.
> Die FritzCard PCI2 ist eine "aktive" Karte.

Das stimmt allerdings nicht. Die PCI2 ist auch nur eine passive.


Viele Grüße,
Hermann






Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG