[uplug] routing for anfänger

Manuel Dräger manuel.draeger at gmx.de
Do Apr 1 23:19:57 CEST 2004


* Michael Siebert schrieb:

> Manuel Dräger wrote:

[...]

>> Hierbei ist ppp0 das Interface für's Internet (z.B. bei Modemeinwahl),
>> bei ISDN heißt das IMHO ippp0, bei DSL heißt das evtl. noch ganz anders
>> - k.A. hab kein DSL :-(
> bei dsl isses auch ppp0, zumindest meistens, sofern eine ppp-verbindung 
> benutzt wird

hm.. naja kenne DSL nicht... hatte es mal vor 2 Jahren bei einem
Komilitonen unter Linux eingerichtet, kann mich aber nicht mehr an jedes
unwesentliche Detail erinnern ;-)

>> Bei den Clients musst Du nun als Gateway 192.168.0.1 eintragen:
>> 
>> # route add default gw 192.168.0.1
> geht nich aufm xp client ;)

ja ok bei XP ist das komplizierter - da muss man sich durch hässliche
KlickyKlacky-Dialoge handeln ;-)

>> Für den DNS-Server gibt IMHO zwei Möglichkeiten:
>> 
>> 1. Du lässt auf dem Router einen lokalen DNS-Server (z.B. bind) laufen
>>    und trägst dann bei den Clients als DNS 192.168.0.1 ein.
>> 
>> 2. Du trägst bei den Clients den DNS-Server Deines Providers ein.
> da werd ich mir erstere lösung nehmen weil t-online mitr den dns bei 
> verbindung erst gibt, is ausserdem bequemer falls die auf die dumme idee 
> kommen sollten, die ip mal zu ändern....

Ja und? Die IP des DNS ändert sich normalerweise nicht täglich. Arcor
hat schon bestimmt seit 3 Jahren für Ihre DNS-Server die gleichen IP's.
Das wird bei den Jungs von der Telekom wohl ähnlich sein!

Aber egal, falls Du erstere Möglichkeit nutzen willst, würde ich an
Deiner solltest Du Dir unbedingt die Doku und das Prinzip eines DNS
anschauen. Außerdem würde ich an Deiner Stelle die DNS-Server der
Telekom im lokalen DNS eintragen, da bei der Standardinstallation IMHO
alle Abfragen über die Root-DNS gehen...

[...]

mfg
Manuel




Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG