[uplug] WLAN mit MacOSX?

malte maltes.mailbox at gmx.net
Fr Jan 17 15:19:01 CET 2003


> ..WLAN-Zugang an der Uni helfen.
> Denn ich habe schon so ziemlich alles probiert Mac OS X hat einen eigenen
> VPN-Client für PPTP-Server, der aber anscheinend nicht mit dem Uni-Netz
> kompatibel. Gibt es eine funktioniere Linux-Lösung von der evtl. auch ein
> OSX-Port existiert?
> 
> Vielen Dank im Voraus.
> 
> Gruß,
> René

hi rene, hier malte.
also ich hab ein "first generation powerbook" mit dem ich sofort nach
erhalt meines wlan accounts im wlan netz rumtuddeln wollte. das ging mal
ganz gruendlich schief. damals noch unter mac os x 10.1, war ja noch
nicht mal ein nativer vpn/pptp client installiert. und saemtliche
3rd-party software lief auch nicht (i.e. mudpants, digitunnel etc.pp.).
nachdem ich dann 2 wochen lang rumgewerkelt hatte, die pptp logs
studiert hatte und alles mir-moegliche probiert hatte, gab ich auf und
entschied mich die ganz sache viel viel nervenschonender und leichter zu
loesen --> hab ppc-debian auf mein powerbook installiert. hach wie
herrlich einfach und logisch das ist. ;)
da die airport karte ja fest in den innereien des powerbooks eingebaut
ist, wurde sie auch sofort beim booten erkannt und das 'airport',
'hermes' und 'orinoco' modul waren auch schon automagically eingefuegt
worden. schnell in einem winzigen kleinen script meinen usernamen
eingetragen und in /etc/ppp/chap-secrets mein passwort eingeschrieben
und 'VOILA'...ich war im wlan netz der uni.
nach apple's zweitem (oder eigentlich schon drittem?) anlauf, macosx
endlich zu dem zu machen was es die ganze zeit schon haette sein sollen
und mit 10.2 *jaguar* auf die exkremente schlug, dachte ich mir
"naja...probierst's noch mal'. also schnell (da ich macosx auf einer
kleinen extra partition gelassen habe, wo es sein trauriges, selten
gebootetes dasein fristet) in macosx 10.2 gebootet und auf ein
neues...diesmal mit von apple hauseigenem vpn/pptp client!! =)
aber?? 
nix!!!
die verbindung wird aufgebaut. der pptp tunnel kommt zustande. bekommt
sogar fuer 1/2 sekunde eine IP zugewiesen..und dann...*ZACK*. weg isses.
das pptp log gibt auch nicht viel aufschluss. nochmal probiert...wieder
das gleiche. macosx und das uni-wlan moegen sich offensichtlich einfach
nicht. zu dem zeitpunkt besass ich dann schon die ueberlegene
gelassenheit des "funktionstuechtiges-debian"-user's, laechelte mild das
laecheln des linuxlandes, taetschelte meinem powerbook mitleidig die
batterie, denn es wird fuer den rest seines sonst so glamouroesen
daseins dazu verdammt sein, ein system zu booten, wofuer es eigentlich
nicht geschaffen ward, und das system, dessen lebensinhalt es eigentlich
haett sein sollen, nur noch von der weite, auf einem kleinen, am rande
des universums fristenden festplatten blocks, und sogut wie nie wieder
im arbeitsspeicher, betrachten.

linux owns.....all the way!


viel erfolg! =)

malte



-the:groovester-
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 189 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part
URL         : <http://lists.astaup.de/pipermail/uplug/attachments/20030117/959dc3f8/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG