[uplug] wie bekomm ich die PID des LOAD erzeugenden Prozesses.

Lars Ellenberg l.g.e at web.de
Di Aug 12 23:04:26 CEST 2003


On Mon, Aug 11, 2003 at 04:53:46PM +0200, Hermann Schwarting wrote:
Content-Description: signed data
> Am Montag, 11. August 2003 16:02 schrieb Frank Adler:
> 
> > Problem: es gibt fuer ein hohes load eine vielzahl von ursachen.
> > cpu hunrige prozesse. diskio operationen die grosse datenmengen
> > erzeugen. hohe netzlast usw usw usw ...
> 
> Huh? Meinst Du jetzt "load" im Sinne von allgemeiner Systemlast oder 
> load im Sinne von /proc/loadavg ? Denn letzteres berechnet sich 
> einzig aus der Anzahl der gleichzeitig laufbereiten Prozesse 
> (active_tasks).
> 
> *verwirrt*,
> Hermann

exakt. und hohe "loadavg" kann auch auftreten, wenn die cpu nix tut:
mounte mal ein nfs share, dann stöpsel das netzwerk aus.

anschliessend machst du 100
ls /nfsmountpoint/irgendein/ungecachtes/verzeichnis

und zack -> loadavg bei 100+, cpu idle :)

"waiting for disk io" wird nämlich (zumindest unter linux, solaris weiss
ich nicht 100%) als "runnable" mitgezählt...

wg. top: du weisst schon, das das auch ne log datei erzeugen kann?
das muss nicht interaktiv benutzt werden...

aber von wegen all in one:
zum selberstricken gibts da mrtg und die verschiedenen möglichkeiten der
"standard" systemtools, oder snmp oder so.

dann gibts schon fertig gestrickte sachen wie z.B. BigBrother (so ne
bessere scriptsammlung, recht brauchbar), und dieverse andere auf dem
level. ich glaube die CT oder das LinuxMagazin hatten über sowas ein
test/übersichtsartikel innerhalb des letzten jahres, wenn du da im index
nach BigBrother suchst, hast du vermutlich die anderen dinger gleich
mit.

wenn du aber ein *ganz* *konkretes* problem hast -- worauf ja dein
"abgefahrene situationen" hindeutet, dann musst du das
schon etwas deutlicher erläutern, denke ich.

Gruss an die gutbezahlte Bevölkerung!

	Lars Ellenberg



Mehr Informationen über die Mailingliste upLUG